Eine Auswahl ganz besonders ungewöhnlicher Schokoladen und Pralinen online
Herzlich Willkommen bei Schokoladen online1

Nur eine kleine Auswahl unserer Geschenkideen...

Von der Kakaobohne zur Tafel - der Produktionsprozess

Ashampoo_Snap_2015.05.23_10h32m20s_023_

Ernten - Fermentieren - Rösten


Die Kakaofrüchte werden nach etwa sechs Monaten Reifezeit geerntet.
Noch auf der Plantage werden die Früchte geöffnet und die Kerne - also die uns bekannten Kakaobohnen - entnommen, um an der Luft trocknen zu können. Die Kerne sind zu diesem Zeitpunkt noch sehr blass.
Zur Fermention werden die Kerne und das Fruchtfleisch auf Bananenblättern ausgebreitet und von einer weiteren Schicht Bananenblätter abgedeckt. So wird ein Gärprozess in Gang gesetzt und erst jetzt spricht man von "Bohnen". Nach etwa fünf bis sechs Tagen haben sie den charakteristischen bräunlichen Farbton angenommen.
Die getrockneten Kakaobohnen werden je nach gewünschtem Endpunkt - zum Beispiel Schokolade oder Kakaopulver - bei Temperaturen zwischen 100 und 160 Grad 10 bis 15 Minuten geröstet.
Ashampoo_Snap_2015.05.23_10h32m50s_025_

Brechen - Mahlen

Nach dem Röstvorgang werden die Bohnen aufgebrochen und der Kern von der Schale getrennt.
Danach werden die Kerne der Kakaobohnen zu einer cremigen Masse vermahlen - der Kakaomasse.

Ashampoo_Snap_2015.05.23_10h32m35s_024_

Pressen - Mischen

Die Kakaomasse wird unter hohem Druck gepresst. Durch diesen Vorgang entstehen sowohl Kakaobutter als auch der sogenannte Presskuchen, der zu Kakaopulver weiterverarbeitet wird. Nun wird die frischgewonnene Kakaobutter je nach Sorte mit unterschiedlichen Mengen von Zucker, Milchpulver sowie unverarbeiteter Kakaomasse vermischt.
Die Zugabe von Kakaomasse ist ausschlaggebend für die Farbe und den Geschmack der Schokolade.
Ashampoo_Snap_2015.05.23_10h33m05s_026_

Feinwalzen - Conchieren - Abtafeln

Diese Mixtur wird anschließend in einem Walzwerk so lange gemahlen, bis sie eine puderartige Konsistenz erreicht hat. Dieser Schokoladenpuder wird jetzt in die "Conche" gefüllt und bei einer Temperatur von etwa 65 Grad und unter stetiger Bewegung wieder verflüssigt. Für den perfekten zarten Schmelz wird die cremige Schokoladenmasse nun je nach Qualität und Sorte unterschiedlich lange gerührt. Die flüssige Schokolade wird anschließend in Formen abgefüllt, heruntergekühlt und damit gehärtet und abschließend verpackt.

Einige Angebote und Schnäppchen

Pin It on Pinterest

Share This